SPG startet gut aus den Startlöchern

Ein kalter November-Nebel hing in der Arbinger Abendluft, als unsere („magische“) SPG zuletzt ein Pflichtspiel absolvierte. Exakt 280 Tage und eine annulierte Hinrunde später standen Kapitän Gaisrucker & Co. heute Abend in der Perger Mühlsteinarena wieder ihren Mann. Der Spielplan wollte es so, dass gleich der amtierende Herbstmeister aus Katsdorf zu Gast war. Parallelen zum damals letzten Spiel „vor Corona“? 5 erzielte Tore und drei Zähler mehr auf’s Punktekonto.
 
Vieles gäbe es abseits des Rasens in dieser Covid19-bedingten Zwangspause zu berichten, aber die Kaderzusammenstellung änderte sich in den Perg-Windhaager Reihen nur marginal zum Vorjahr. Die Marschroute für die anstehende Saison lautet daher ein weiteres Mal: Vollgas voraus!
 
Dieses Unterfangen war den Hausherren auch deutlich anzusehen. Der Anfangs-Elan wurde allerdings durch ein Kontergegentor in den Anfangsminuten kurzzeitig unterbrochen. Die mittlerweile über Jahre eingespielte Haml-Elf ließ sich davon aber wenig irritieren und drehte noch in der ersten halben Stunde durch Tore von Irman „Gucci“ Duna & Luki Gaisrucker das Match. Nach dem Seitenwechsel blieben unsere Jungs auf dem Drücker und erhöhten den Zwischenstand temporär auf 5:1. Torschützen? Der frisch vermählte Kevin Krauss („Gratulationen gehen an dieser Stelle raus!“), Tomas Trneny & der „Treter aus St. Peter“ Thomas Hehenberger. 5 Treffer – 5 Torschützen. In der Nachspielzeit verkürzte der amtierende Winterkönig per Elfmeter noch auf 5:2. Um etwa 20:50 beendete SR Lachmair das lang ersehnte, erste Bewerbsspiel nach der Pause. Ein Auftakt nach Maß!
 
Die 1b startete ebenfalls stark in die Meisterschaft. Im Vorjahr als Tabellenführer, um die Früchte der Arbeit gebracht, lautet das Motto auch bei „Didis Burschen“: Hoch hinaus! Ein 3:0 gegen den Tabellendritten des Vorjahrs untermauert das Bestreben. Torschützen: Stefan „Kuranyi“ Dolzer, Volga Akan und Andi Holzer. Spitze, weiter so!
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − 11 =