Gül: „Gern spü i ned gegn d’ASKÖ!“ [Video]

74 Tore in 251 KM-Spielen im Dress der ASKÖ Perg bzw. anschl. in jenem der SPG mit der Sportunion Windhaag. Eine beachtliche Bilanz!

Im November 1999 ging der damals erst 9-jährige Güngör Gül das erste Mal für Perg auf Torejagd und sollte in den nächsten knapp 20 Jahren eines der prägendsten Gesichter im Fußball der ASKÖ sein. Bereits 2005 im zarten Alter von 15 Jahren zählte „Güli“ zum Stamm der damaligen „Ersten“ und machte sich in den darauffolgenden Jahren einen guten Namen in der Bezirksliga. Zusammen mit Peter Rametsteiner stellte er des Öfteren die gegnerischen Abwehrreihen vor unlösbare Aufgaben. Bis auf einen Kurz-Aufenthalt bei der Fußball ASKÖ Mauthausen (Herbst 2013) blieb er dem Verein auch bei den Abstiegen in die 1. bzw. 2. Klasse treu.

Am vergangenen Wochenende kam es zu einem äußerst ungewohnten Bild: Der in Grün-Weiß aufspielende Gül stand erstmals seinem Stammverein als Gegner gegenüber und tat das, was nun mal in seiner Fußballer-DNA verankert ist: Tore erzielen. Bereits nach 5 Minuten schoss er aus gut 20 Metern mit einem überlegten „Schlenzer“ den Führungstreffer für die Gastgeber aus Langenstein. Geschichten wie sie nur der Fußball schreibt!

Aufgrund seines verzichteten Torjubels und seiner Reaktion nach dem Spiel ließ er erkennen, dass es sich wohl um das merkwürdigste Tor seiner bisherigen Laufbahn handelte.

Lieber Güli, wir wünschen Dir eine erfolgreiche Rückrunde und wer weiß: Vielleicht sieht man Dich als aktiven Kicker nochmal FÜR (und nicht gegen 😉) deinen Herzensverein am „ASKÖ-Platz“ auflaufen!

#einervonuns

#mehrdennjespg#einvereineinefamilie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 14 =