„LET’S TALK SPG“ mit Benjamin Grossteiner

In der nächsten Ausgabe unserer neuen Rubrik „LET’S TALK SPG“ hat uns unser Sportlicher Leiter Benjamin Grossteiner kurz vor dem Anpfiff zur Rückrunde Rede und Antwort gestanden.

  • Wie sehr er bereits den Frühjahrsauftakt herbeisehnt,
  • wie er die bisherige Arbeit von Coach David Haml bewertet und
  • wann bzw. ob er überhaupt die Schuhe an den Nagel hängt, …

erfährt ihr hier! Zusätzlich stand uns „Beni“ (den meisten vereins-intern auch als „Hos“ bekannt) zum Abschluss noch für einen kurzen „Word-Rap„, in dem er uns u.a. auch Einblicke außerhalb seiner Vereinstätigkeit gewährt!

LET’S TALK SPG 02: Das Interview

mit Benjamin Grossteiner (Sportlicher Leiter, Sektion Fußball)

SPG – Let’s talk:
Hallo Beni! Erstmal danke, dass du dir – als sportlicher Leiter – für die Beantwortung unserer Fragen etwas Zeit genommen hast. Bevor wir zu den inhaltlichen Themen kommen: Hand auf’s Herz! Wie sehr sehnst du bereits den Anpfiff zur Rückrunde herbei? Kannst du es noch erwarten bis der Ball in der 2. Klasse Nordost wieder rollt?
Beni:
Nach einer sehr intensiven Vorbereitung ist es nun wieder Zeit auf Punktejagd zu gehen und ich kann es kaum noch erwarten.
SPG – Let’s talk:
Mit welchem Gefühl gehst du als Verantwortlicher für die sportlichen Belange in die Frühjahrssaison? Die Ausgangslage scheint ja ganz gut zu sein. Wie lautet zudem deine Zielsetzung?
Beni:
Nach einem sehr guten Herbst wünsche ich uns im Frühjahr einen ähnlichen Erfolg. Das heißt, dass der Aufstieg realistisch ist und wir da bis zum Schluss mitmischen wollen.
SPG – Let’s talk:
Den sportlichen Erfolg müssen – abseits all der Rahmenbedingungen, die ihr als Funktionäre bestmöglich gestalten könnt – schlussendlich die Kicker selbst fixieren. Wie gut gefällt dir die Zusammensetzung des Kaders? Gibt es an irgendwelchen Positionen noch Handlungsbedarf bzw. an welchen Stellschrauben müsst ihr noch nachjustieren?
Beni:
Wir haben einen sehr guten, großen Kader mit vielen jungen Spielern. Wir sind sehr zufrieden und arbeiten daran, Woche für Woche besser zu werden
SPG – Let’s talk:
Seit Beginn dieser Saison schwingt mit David (Haml) ein neuer Coach das Zepter der Kampfmannschaft. Wie beurteilst du seine bisherige Arbeit und wie hast du David selbst auf zwischenmenschlicher Ebene kennen gelernt?
Beni:
Er ist vor allem ein sehr akribischer Trainer, der Systeme festigt und dann erst den nächsten Schritt macht. Ein sehr sympathischer – aber konsequenter (!) – Trainer.
SPG – Let’s talk:
Wie kann man sich die Zusammenarbeit zwischen euch beiden vorstellen? Lass uns mal einen kurzen Einblick in der Abstimmung zwischen Trainer und Sportlichen Leiter gewähren. In welcher Form bzw. wie oft findet ein Austausch zwischen euch statt?
Beni:
Es wird immer wieder „Fachgesimpelt“ und diskutiert. Das Hauptproblem bei unseren zahlreichen Diskussionen ist, dass wir eigentlich immer einer Meinung sind und wir Fussball – so wie wir es haben wollen – komplett gleich sehen. Es macht echt Spaß mit ihm zu arbeiten und ein gemeinsames Ziel zu verfolgen.
SPG – Let’s talk:
Wer dich besser kennt, weiß mit wieviel Herzblut und Emotion du an der Sache dran bist. Jetzt frage ich den ehemaligen „Top-Knipser“ der ASKÖ Perg: Werden wir dich auch nochmal aktiv in einem 1b-Match sehen oder hast du die Schuhe an den Nagel gehängt?
Beni:
So alt kann ich nicht werden, um die Schuhe an den Nagel zu hängen. Ich bin immer bereit, wenn man mich braucht.
SPG – Let’s talk:
Zum Abschluss noch eine Frage bzgl. unseres jüngsten Kader-Mitglieds Raphael. Wie siehst du seine persönliche Entwicklung? Wie kann man sich das Zusammenleben im Hause Grossteiner vorstellen? Wird nach den Spielen eifrig miteinander debattiert oder hält ihr diesbzgl. im privaten Umfeld Abstand zueinander?
Beni:
Raphael ist ein sehr guter Spieler, der über ein riesiges Potential verfügt. Ich versuche ihn zu unterstützen und meine Erfahrungen einfließen zu lassen. Natürlich gibt es Spielanalysen und es wird auch mal etwas „intensiver“ diskutiert. Ich frage ihn immer, wie er selbst sein Spiel empfunden hat. Das ist im Anschluss dann die Diskussionsbasis. Ich bin aber sehr stolz auf ihn und hoffe,  dass er verletzungsfrei bleibt. Dann wird er uns in der SPG noch viel Freude bereiten – davon bin ich überzeugt!
SPG – Let’s talk:
Lieber Beni, lieber „Hos“! Nochmal ein herzliches Dankeschön, dass wir deine kostbare Zeit in Anspruch nehmen durften. Wir wünschen Dir mit deinem restlichen Funktionärsteam & folglich auch uns allen miteinander, eine möglichst erfolgreiche Rückrunde! Abschließend würde ich dich noch bitten, dass du uns für einen knackigen Word-Rap zur Verfügung stehst:

Der „SPG-Wordrap“

Die ASKÖ Perg bedeutet für mich eine Familie
Die SPG mit Windhaag bedeutet für mich
eine noch größere Familie 🙂
ESP – Enduro Stammtisch Perg
Da bin ich der Präsident, absolut coole Abwechslung für mich – tut mir sehr gut!
Saison 1999/2000
Meisterjahr – perfekt! Noch gut in Erinnerung.
Die Ära „Lindenhofer (I)“
Jeder hat so einen Trainer, von dem man sagt: „Das ist mein Trainer!“
Mein Trainer = Lindenhofer.
Meine Family
Das Schönste und Wichtigste für mich
Weltmeister 2018 wird
(leider) wieder Deutschland
Der Schritt in die Selbstständigkeit war
ein sehr vernünftiger
Dieses Spiel werde ich nie vergessen
Da gibt es viele. Vielleicht das Spiel gg. Bad Leonfelden 2004:
3:0-Sieg, dreifacher Torschütze.
Mein härtester Gegenspieler
Kein spezieller. Maximal aus den eigenen Reihen Andreas Hofer
Meine Vision für die SPG lautet
Konsequente Nachwuchsarbeit. Das ist der Schlüssel zum Erfolg!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 12 =