Deutlicher Derbysieg gegen Union Rechberg

Derbysieger, Derbysieger, …

In der Vorwoche fand seit unfassbar langen 6.355 Tagen (!) wieder ein Meisterschaftsspiel zwischen der Sportunion Rechberg und der ASKÖ Perg statt (zuletzt 16.04.2000, 1:0-Auswärtssieg).

Die Spannung im Vorfeld war auch aufgrund des erstmaligen Aufeinandertreffens als SPG mit der SU Windhaag zu spüren. Entsprechend gut waren die Kulissen auf der Sportanlage gefüllt – inkl. einmaligem Support des „BLOCK NORD“ (DANKE an Lukas Neulinger, Markus Schulak & Friends 😘)!

Zum Spiel: In der Anfangsphase war vor allem zu spüren, dass beide Teams möglichst schadlos ins Spiel finden wollten, ohne große Fehler zu begehen. Entsprechend zaghaft und risikolos agierten die Akteure am Feld. Jeweils eine Halbchance hüben wie drüben war in den ersten 20 Minuten zu verbuchen. Leider musste Dominik Hofer mit Verdacht auf Muskelfaserriss das Spiel beenden – Alpacino Kaldirim übernahm seine Position.

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel so richig Fahrt auf: In der 49. Spielminute entschied Schiedsrichter Ing. Marc Höglinger zurecht auf Strafstoß, den Kapitän Lukas Gaisrucker im Anschluss sicher verwandelte. Führung. Jubel am BLOCK NORD. Und diese Euphorie sollte Wirkung zeigen! Nur 2 Minuten später, Kombination der „Gaisrucker-Brothers“ über rechts, Stanglpass in die Minute und Manuel Huber versetzte die Gäste, die von seinem Bruder & SPG-Urgestein Harald Huber trainiert werden, in Schockstarre. Schließlich wurden in den nächsten 10 Minuten alle Zweifel darüber beseitigt, wer an diesem Tag dieses Prestige-Derby zu seinem Gunsten entscheiden sollte: Alpacino Kaldirim und erneut Luki Gaisrucker erhöhten auf 4:0. Die SU Rechberg, die nicht ihren üblichen Leistungszenit erreichen konnte, war in der Folge um Schadensbegrenzung bemüht. Aber einmal durften die Heimfans unter den 250 Zusehern noch jubeln: SPG-Youngstar „Alpi“ Kaldirim brauchte die Kugel in der Schlussminute nur mehr zu seinem ersten Doppelpack in der Kampfmannschaft über die Linie drücken.

Fazit: Das war ein echter Befreiungsschlag! Gut zu sehen, welches Potential das Team abrufen kann, wenn es befreit Fußball spielt. Wenngleich man das Ergebnis insofern relativieren muss, dass die Gäste sicher einen für ihre Fähigkeiten schwarzen Tag erwischt haben.

 

Ewige „ASKÖ-Statistik“ (seit 1947):

Gegner Spiele Siege Remis Niederlagen Tore G-Tore Tore/Spiel G-Tore/Spiel Pkt./Spiel
Union Rechberg 23 17 2 4 61 20 2,65 0,87 2,30

Höchster Sieg:

  • ASKÖ Perg/SU Windhaag – Union Rechberg = 5:0 (09.09.2017 | 2. Klasse)
  • Union Rechberg – ASKÖ Perg = 0:5 (19.04.1987 | 2. Klasse)

Höchste Niederlage: Union Rechberg – ASKÖ Perg = 2:0 (06.09.1998 | 2. Klasse)

Statistik-Schmankerl:

  • Unter jenen Vereinen, gegen die wir öfter als 20x spielten, war man gegen die Union Rechberg am Erfolgreichsten:
    • 1. Union Rechberg
      • 23 Spiele | 2,30 Pkt./Spiel | 61:20 TD
    • 2. ASKÖ Katsdorf
      • 26 Spiele | 2,11 | 72:34
    • 3. Union Windhaag
      • 30 Spiele | 2,03 | 62:27

Videos vom Derbysieg findet ihr HIER.

Fotos vom Derby findet ihr HIER.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 1 =