Deutlicher Auswärtssieg beim TSV St. Georgen

4. Sieg im 4. Spiel

Am Freitag, den 13. 😱, war den Sympathisanten der SPG in der Anfangsphase des Auswärtsspiels gegen den TSV St. Georgen an der Gusen schon etwas zum Gruseln zumute. 😨 Denn die seit gut einem Jahr wieder im Spielbetrieb befindlichen Hausherren fanden in der ersten Viertelstunde 3 (in Worten: drei!) hochkarätige Einschussmöglichkeiten vor – scheiterten dabei aber entweder am sonst wenig geprüften Lukas Ascher bzw. teilweise an sich selbst. 🤷‍♂️

Auf der Gegenseite zeigten sich die Offensivkräfte der Spielgemeinschaft äußerst humorlos 👊: Denn das SPG-Sturmduo Manuel Huber und Kevin Krauss (2x) benötigten für den komfortablen 3-Tore-Vorsprung nur die exakt selbe Anzahl an Torchancen.

Das Spielgeschehen hatte die Haml-Truppe, die in Summe auf zehn (!) Spieler des KM- & 1b-Kaders aufgrund verletzungsbedingter und sonstiger Ausfälle verzichten musste, zwar stets im Griff, aber die Charakteristik der Begegnung kippte erst im zweiten Durchgang in Richtung des Favoriten. Sowohl Krauss als auch Huber, Trneny und der aufgerückte Stefan Langeder vergaben aus aussichtsreichen Positionen. Doch letzterer sollte wenig später noch sein persönliches Highlight feiern 🎉🥳: Stefan, der sonst virtuos in der Defensive brilliert , durfte in seinem 50. KM-Spiel nach einem Eckball seinen Debüttreffer bejubeln. 👏 Dank eines Doppelpacks von Tomas und Kevins drittem Treffer an diesem Abend fiel das Ergebnis schlussendlich sehr deutlich aus. Für den TSV traf die Nr. 10 Michael Steininger – der fußballerische „Pendler“ 🔁 zwischen St. Georgen und Luftenberg – und verbuchte so seinen zweiten Saisontreffer. Schiedsrichterin Maria Ennsgraber, die das Spiel unaufgeregt ohne große Fehler leitete, hätte mit der einen oder anderen zusätzlichen Karte in Halbzeit 2 der gelegentlich überharten Gangart entgegen lenken können. 🦵💥

📝 Fazit: Die erwarteten drei Punkte hätten angesichts eines frühen Gegentreffers, der in der Luft lag, ein hartes Stück Arbeit werden können. Gratulation an das Team für das seriöse und spielerisch sehr ansehnliche Auftreten. Der TSV zeigte sich leidenschaftlich bzw. aufopfernd und hätte mit einer Brise Kaltschnäuzigkeit durchaus Probleme bereiten können.

#mehrdennjespg #zweivereineeinefamilie #magischespg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 1 =