Punkteteilung in heißem Derby gegen Rechberg

Erstmals ließ man Punkte liegen …

In einem gewohnt heißen Derby gegen die Sportunion Rechberg ging diesmal kein Sieger hervor. Das Führungstor durch Neuzugang Gregor Braher in der 41. Spielminute wurde noch vor dem Seitenwechsel egalisiert. Im zweiten Durchgang fanden beide Teams noch Chancen zur Entscheidung vor, wobei die Heimischen im Finish zwei richtige Hochkaräter liegen ließen.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Langeder (RV, SPG ASKÖ Perg/SU Windhaag):

„Wir konnten gestern unser Leistungspotential leider nur selten abrufen, was auch teilweise der harten Gangart der Rechberger geschuldet war. Der Schiedsrichter hätte oftmals härter durchgreifen müssen, so wurde es in der Schlussphase noch sehr hektisch. Die Art und Weise wie das 2:1 abererkannt wurde ist natürlich bitter aber daran kann man nichts ändern.

Die Derbys gegen Rechberg sind immer etwas sehr spezielles, vor allem aufgrund der sensationellen Stimmung für die unser Anhang auch gestern wieder gesorgt hat. Leider konnten wir es ihnen nicht mit einem Sieg zurückzahlen aber jetzt gilt es daraus zu lernen und nächste Woche auf die Siegerstraße zurückzukehren.“

Benjamin Lettner (Sektionsleiter, Sportunion Rechberg):

„Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, da wir wirklich eine sehr gute Leistung erbracht haben. Unsere Trainer hat die Mannschaft perfekt eingestellt und ich denke wir haben es weitgehend geschafft eure Schlüsselspieler aus dem Spiel zu nehmen. Wir haben im taktischen Defensivverhalten sehr organisiert agiert, wenig chancen zugelassen aber trotzdem mutig nach vorne gespielt. Alles in allem war es ein rassiges Derby, das hart geführt wurde, aber ich denke, dass beide Mannschaften von den Trainern auf die Situation vorbereitet waren. Am Ende sind wir mit dem Punkt gegen euch glücklich, auch wenn ich finde, dass wir am Sieg etwas näher dran waren. Nachdem der Start in die heurige Saison etwas holprig war, ist die Mannschaft jetzt wieder voll bei der Sache und mit den beiden letzten Partien sind wir sehr zufrieden.“

Martin Schwaiger (Sektionsleiter, SU Windhaag):

„Wie bereits im Frühjahr war es auch am Samstag ein heiß umkämpftes Derby in Rechberg.
Leider fanden wir an diesem Tag nie richtig ins Spiel und es gelang uns nur selten das gewohnte Offensivspiel aufzuziehen. Die Rechberger Mannschaft hielt mit einem sehr körperbetonten, aggressiven und engagierten Auftreten gut dagegen.
In der Schlussphase hatten beide Mannschaften Chancen um das Spiel für sich zu entscheiden, aber in Summe kann man von einer leistungsgerechten Punkteteilung sprechen.

Mit dem bisherigen Saisonverlauf und 10 Punkten aus den ersten vier Runden muss man – im Vergleich zur Vorsaison – insgesamt recht zufrieden sein.“

Paul Gaisrucker (ZM, SPG ASKÖ Perg/SU Windhaag):

„Ich denke, es war ein sehr schwieriges Spiel – nicht nur für den Schiedsrichter, dem im Laufe der 90 Minuten die Partie immer mehr entglitten ist. Letztendlich war das 1:1 für beide Seiten gerecht. Im Hinblick auf die Tabelle haben wir einen sehr, sehr guten Start in die Saison gefunden und an das mussen wir anknüpfen und weiter Gas geben.“

Thomas Raab (Kapitän, Sportunion Rechberg):

„Es war ein sehr kämpferisches und emotionales Derby. Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben die taktischen Vorgaben des Trainers sehr gut eingehalten und sehr wenige Torchancen zugelassen. Am Ende der 1. HZ war es dann je eine Standartsituation, die zum 1:1-Pausenstand führten.

Im zweiten Durchang ging es dann mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld weiter, wobei wir uns zum Ende des Spiels noch 2 Top-Torchacen herausspielten und das Spiel gewinnen hätten können.

Wir sind leider mit 2 bitteren Niederlagen in die Saison gestartet – haben aber letzte Woche gegen Union Arbing wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.“

Ewige „ASKÖ-Statistik“ (seit 1947):

Gegner Spiele Siege Remis Niederlagen Tore G-Tore Tore/Spiel G-Tore/Spiel Pkt./Spiel
Union Rechberg 25 18 3 4 65 23 2,60 0,92 2,28

Höchster Sieg:

  • ASKÖ Perg/SU Windhaag – Union Rechberg = 5:0 (09.09.2017 | 2. Klasse)
  • Union Rechberg – ASKÖ Perg = 0:5 (19.04.1987 | 2. Klasse)

Höchste Niederlage: Union Rechberg – ASKÖ Perg = 2:0 (06.09.1998 | 2. Klasse)

Statistik-Schmankerl:

  • Unter jenen Vereinen, gegen die wir öfter als 20x spielten, war man gegen die Union Rechberg am Erfolgreichsten:
    • 1. Union Rechberg
      • 25 Spiele | 2,28 Pkt./Spiel | 65:23 TD
    • 2. ASKÖ Katsdorf
      • 26 Spiele | 2,11 | 72:34
    • 3. Union Windhaag
      • 30 Spiele | 2,03 | 62:27

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − sechs =