SPG findet in Arbing zurück auf Siegerstraße

Nachdem unsere Jungs zuletzt in Rechberg erstmals Punkte liegen ließen, war das klare Ziel beim Derby gegen die Union Arbing wieder voll anzuschreiben. Dieses Vorhaben wurde nach 90 ereignisreichen Minuten auch in die Tat umgesetzt:

Ein echtes „Chancen-Feuerwerk“ auf beiden Seiten erlebten die 150 Zuschauer beim Derby zwischen der Union Arbing und der SPG ASKÖ Perg/SU Windhaag. In den Anfangsminuten waren die Heimischen das aktivere Team, doch die „personifizierte Arbinger Torgarantie“ Matthias Derntl verfehlte zweimal knapp. Auf der anderen Seite verwertete Kevin Krauss in der 28. Spielminute aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung, sein bereits 5. Saisontreffer in ebenso vielen Spielen. Noch vor dem Seitenwechsel verpasste es die Haml-Elf, mit einer komfortableren Pausenführung in die Kabine zu gehen.

Im zweiten Durchgang mangelte es weiterhin nicht an Torgelegenheiten. Auf Seiten der Spielgemeinschaft konnte sich vor allem Luki Gaisrucker des Öfteren dank seiner Schnelligkeit selbst Chancen erarbeiten. Leider blieb die Vorentscheidung noch aus. Für diese sorgte allerdings sein eingewechselter Bruder Paul, der knapp 10 Minuten vor Schluss auf 2:0 erhöhte. Selbst danach steckte die Union Arbing nicht auf und kam noch mehrmals gefährlich vor das Gehäuse von SPG-Goalie Lukas Ascher. Dieser hielt aber seinen Kasten sauber und jubelte gemeinsam mit der restlichen Truppe über einen Derby-Sieg auf der kleinen, aber sehr feinen, neuen Sportanlage in Arbing!

Stimmen zum Spiel:

David Haml (Trainer SPG ASKÖ Perg/SU Windhaag):

Ein wichtiger Sieg nach dem Spiel gegen Rechberg. Gegen Arbing war es ein sehr intensives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Mannschaft hat fast alles um gesetzt was wir vor dem Spiel besprochen haben und war sehr fokussiert. Unsere Abwehr ist heute sehr kompakt gestanden und unsere Offensive hat gute Lauf-Wege gemacht und immer wieder Nadelstiche gesetzt. Aufgrund der besseren und klareren Torchancen geht der Sieg für uns in Ordnung.

Paul Gaisrucker (Torschütze zum 0:2, ASKÖ Perg/SU Windhaag):

Es war ein klassisches Derby und Chancen waren auf beiden Seiten gegeben. Letztendlich konnten wir uns aber besser durchsetzen und unsere Möglichkeiten effizienter verwerten. Somit war es auch ein verdienter Sieg!

Michael Kragl (Kapitän, Union Arbing):

Das gestrige Derby war aus meiner Sicht sehr kampfbetont, aber doch fair und für die Zuschauer sehr interessant. Das Spiel stand zu jeder Zeit auf Messers Schneide. Die SPG Perg/Windhaag sowie auch wir,die Union Arbing, fanden zahlreiche Großchancen vor. Das Spiel hätten auch genauso wir für uns entscheiden können, aber wie heißt die bekannte Fußballphrase: „Wenn’s nicht läuft, dann läuft’s nicht.“
Ich gratuliere euch natürlich zum Derbysieg und wünsche euch alles Gute für die nächsten Runden!

Ewige „ASKÖ-Statistik“ (seit 1947):

Gegner Spiele Siege Remis Niederlagen Tore G-Tore Tore/Spiel G-Tore/Spiel Pkt./Spiel
Union Arbing 57 27 10 20 125 110 2,19 1,93 1,60

Höchster Sieg: ASKÖ Perg – Union Arbing = 10:2 (29.05.1973| 2. Klasse)
Höchste Niederlage:

  • Union Arbing – ASKÖ Perg = 7:0 (08.10.1978 | 2. Klasse)
  • ASKÖ Perg – Union Arbing = 0:7 (13.05.1979 | 2. Klasse)
  • Union Arbing – ASKÖ Perg = 8:1 (22.05.1977 | 2. Klasse)

Fotos:

  • Weitere Fotos von Michaela Krückl HIER
    • Herzlichen Dank an dieser Stelle an „Michi“, die gemeinsam mit Ihrer Mama nun seit einigen Jahren dafür sorgt, dass wir mit Bildmaterial von unseren sportlichen Auftritten versorgt werden. Ihr macht das toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × fünf =